Logo

Telefon EFL-Regionalzentrum Passau: 08 51 / 3 43 37
Telefon EFL-Regionalzentrum Altötting: 0 86 71 / 18 62

Kurse und Seminare

Die EFL Passau bietet Ihnen ein breites Angebot an Kursen und Seminaren, als Ergänzung zu unseren Beratungsangeboten.

Bitte wählen Sie ein Thema

11

November 2018

Altötting, Kapellplatz 8
14.11.2018
Fremde in der Heimat – Heimat in der Fremde
Binationale Partnerschaft und die Herausforderung der gegenseitigen Integration
Info
Fremde in der Heimat - Heimat in der Fremde
Binationale Partnerschaft und die Herausforderung der gegenseitigen Integration

Heimat! Und wo bin ich daheim?
Unsere Welt mit ihren unübersichtlichen Veränderungen stellt für viele Menschen eine willkommene Öffnung dar: Grenzen ohne Zäune, Vielfalt der Kulturen, Weltfamilie unter einem Dach. Zugleich zeigt sich, wie sehr die Globalisierung verunsichert. Die Angst, seine genetische, sprachliche, kulturelle und werthafte Identität zu verlieren, wächst. Viele wollen die Grenzen dicht sehen, weil sie Heimat und Selbstsein nicht verlieren wollen.
Im Kern ist der politisch gewordene Abschottungswille ein psychologisches Phänomen. In der frühen Seele des Kindes wird festgelegt, wie offen, neugierig und kooperationsbereit es in diese Welt geht. Voraussetzung dafür ist eine sichere emotionale und kulturelle Bindung. Zwischen den Polen „Bei-Sich-Daheim-Sein“ und „Neugierig Erkunden“ bewegt sich die Entwicklung des Kindes. Es braucht Stabilität und Einheit, damit es Flexibilität und Vielfalt aushalten und schätzen lernt. Es braucht Heimat, um die große Welt erobern zu wollen.

Die Reihe „Mittwochsgespräche“ der EFL widmet sich 2018 dem Themenkreis „Heimat! Und wo bin ich daheim?“ Es werden besonders jene Lebensbereiche behandelt, die in der Spannung zwischen Abgrenzung und Öffnung, Identität und Andersheit, Ich und Du stehen.
Zeit
Beginn › 14.11.2018, 19:30 Uhr
Ende › 14.11.2018, 21:00 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum, 1.Stock
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
keiner - Anmeldung ist nicht erforderlich
Referenten

Dr. Barbara Heller

Passau, Höllgasse 29
15.11.2018
"Leben im Nebel der drei Flüsse"
In winterlichen Zeiten Erschöpfung und Depression erkennen und überwinden
Info
Unsere Welt mit ihren unübersichtlichen Veränderungen stellt für viele Menschen eine willkommene Öffnung dar: Grenzen ohne Zäune, Vielfalt der Kulturen, Weltfamilie unter einem Dach. Zugleich zeigt sich, wie sehr die Globalisierung verunsichert. Die Angst, seine genetische, sprachliche, kulturelle und werthafte Identität zu verlieren, wächst. Viele wollen die Grenzen dicht sehen, weil sie Heimat und Selbstsein nicht verlieren wollen.
Im Kern ist der politisch gewordene Abschottungswille ein psychologisches Phänomen. In der frühen Seele des Kindes wird festgelegt, wie offen, neugierig und kooperationsbereit es in diese Welt geht. Voraussetzung dafür ist eine sichere emotionale und kulturelle Bindung. Zwischen den Polen "Bei-Sich-Daheim-Sein" und "Neugierig Erkunden bewegt sich die Entwicklung des KIndes. Es braucht Stabilität und Einheit, damit es Flexibilität und Vielfalt aushalten und schätzen lernt. Es braucht Heimat, um die große Welt erobern zu wollen.
Die Reihe "Donnerstagsgespräche" der EFL widmet sich 2018 dem Themenkreis "Heimat! Und wo bin ich daheim?". Es werden besonders jene Lebensbereiche behandelt, die in der Spannung zwischen Abgrenzung und Öffnung, Identität und Andersheit, Ich und Du stehen.
7 Abende im Jahr 2018
jeweils Donnerstag von 19:30 bis 21:00 Uhr
EFL Passau, Höllgasse 29
Eintritt frei!
Anmeldung nicht erforderlich
Zeit
Beginn › 15.11.2018, 19:30 Uhr
Ende › 15.11.2018, 00:00 Uhr
Ort
Passau, Höllgasse 29
Ehe-, Familien- und Lebensberatung
Unkostenbeitrag
Eintritt frei!
Referenten

Daniela Albrecht

12

Dezember 2018

EFL-Beratungsstelle Simbach
04.12.2018
Männer auf dem Weg
... souverän, stark - und verletzlich
Info
Der psychologische Berater und seit vielen Jahren klinisch tätige Therapeut Hans Mooren lädt ein zu einer besonderen Männergruppe. Männer müssen funktionieren. Und sie können es. Das bedeutet Stress: gefordert sind Präsenz in der Familie, konsequente Übernahme von Verantwortung, Einfühlsamkeit
und Aufmerksamkeit für Partnerin und Kinder. Andererseits bedeutet Funktionieren oft, seine eigentlichen Gefühle und tieferen Bedürfnisse zuzudecken. Oder sie mit Aktivismus ertauben zu lassen. Dieses Funktionieren als Normalität lässt Männer leiden, wenn ihre Kräfte nicht mehr hinreichen. Sie haben es schwerer, Hilfe zu suchen, besonders bei seelischen Leiden. Schwäche zu zeigen entspricht nicht dem Ideal des starken Mannes. Verletzlichkeit ist höchstens erlaubt, wo Mann sich über seine Grenzen
hinweg ausgepowert hat – und nun ausgebrannt und erschöpft ist. Wenn Sie zusammen mit anderen Männern entdecken wollen, gut für sich zu sorgen, Abgrenzung zu schaffen, Gleichgewicht zwischen
Erwartungen und eigenen Bedürfnissen herzustellen, dann kommen Sie! Wenn Sie als Mann Ihre Welt der Gefühle und Wünsche klären und austauschen wollen, sind Sie herzlich willkommen.

Eine Männergruppe kann wertvoll darin sein ...
- selbstbestimmt eigene Themen setzen und mit anderen besprechen
- sich erfahren, ohne dirigiert zu werden
- zur Ruhe kommen und Selbstwahrnehmung üben
- Rückmeldungen holen und geben
- Fragen klären, die speziell Männer betreffen
- Themen humorvoll anschauen und somit das Schwere leichter machen

Ablauf: Es wird anfangs eine kurze Runde geben und dann eine Vertiefung je nach Anliegen, Person und Thema

Männer auf dem Weg ist eine fortlaufende Gruppe, der Einstieg ist jederzeit möglich. Vor dem ersten Treffen ist ein telefonisches Vorgespräch beim Leiter der Gruppe erforderlich.
Zeit: 1 x / Monat nach Vereinbarung, jeweils dienstags, 19:00-20:30 Uhr
Anmelding: 08671 1862
Ort: EFL-Beratungsstelle Simbach, Anton-Gober-Straße 9
Kosten: frei – Spenden erwünscht
Zeit
Beginn › 04.12.2018, 19:00 Uhr
Ende › 04.12.2018, 20:30 Uhr
Ort
EFL-Beratungsstelle Simbach
84359 Simbach, Anton-Gober-Straße 9
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
Spende
Referenten

Hans Mooren

01

Januar 2019

Simbach am Inn
22.01.2019
Männer auf dem Weg
souverän, stark und verletzlich
Info
Der psychologische Berater und seit vielen Jahren klinisch tätige Therapeut Hans Mooren lädt ein zu einer besonderen Männergruppe. Männer müssen funktionieren. Und sie können es. Das bedeutet Stress: gefordert sind Präsenz in der Familie, konsequente Übernahme von Verantwortung, Einfühlsamkeit
und Aufmerksamkeit für Partnerin und Kinder. Andererseits bedeutet Funktionieren oft, seine eigentlichen Gefühle und tieferen Bedürfnisse zuzudecken. Oder sie mit Aktivismus ertauben zu lassen. Dieses Funktionieren als Normalität lässt Männer leiden, wenn ihre Kräfte nicht mehr hinreichen. Sie haben es schwerer, Hilfe zu suchen, besonders bei seelischen Leiden. Schwäche zu zeigen entspricht nicht dem Ideal des starken Mannes. Verletzlichkeit ist höchstens erlaubt, wo Mann sich über seine Grenzen
hinweg ausgepowert hat – und nun ausgebrannt und erschöpft ist. Wenn Sie zusammen mit anderen Männern entdecken wollen, gut für sich zu sorgen, Abgrenzung zu schaffen, Gleichgewicht zwischen
Erwartungen und eigenen Bedürfnissen herzustellen, dann kommen Sie! Wenn Sie als Mann Ihre Welt der Gefühle und Wünsche klären und austauschen wollen, sind Sie herzlich willkommen.

Eine Männergruppe kann wertvoll darin sein ...
- selbstbestimmt eigene Themen setzen und mit anderen besprechen
- sich erfahren, ohne dirigiert zu werden
- zur Ruhe kommen und Selbstwahrnehmung üben
- Rückmeldungen holen und geben
- Fragen klären, die speziell Männer betreffen
- Themen humorvoll anschauen und somit das Schwere leichter machen

Ablauf: Es wird anfangs eine kurze Runde geben und dann eine Vertiefung je nach Anliegen, Person und Thema

Männer auf dem Weg ist eine fortlaufende Gruppe, der Einstieg ist jederzeit möglich. Vor dem ersten Treffen ist ein telefonisches Vorgespräch beim Leiter der Gruppe erforderlich.
Zeit: 1 x / Monat nach Vereinbarung, jeweils dienstags, 19:00-20:30 Uhr
Anmelding: 08671 1862
Ort: EFL-Beratungsstelle Simbach, Anton-Gober-Straße 9
Kosten: frei – Spenden erwünscht
Zeit
Beginn › 22.01.2019, 19:00 Uhr
Ende › 22.01.2019, 20:30 Uhr
Ort
Simbach am Inn
EFL-Beratung, Anton-Gober-Str.9
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
Spende
Referenten

Hans Mooren

Altötting, Kapellplatz 8
23.01.2019
Unser Tanz als Paar
Muster erkennen, Verstrickungen lösen, Balance finden
Info
Oft ziehen sich in einer Partnerschaft die Gegensätze an und bereichern einander, manchmal driften aber die Pole auch auseinander und wir leben nur „einseitig“.
Was können wir annehmen vom „anderen Pol“, sodass wir das Eigene leben und doch das jeweils Andere integrieren können? Wie können wir Stand- und Spielbein nützen und in der Balance bleiben?
Um diese Fragen wird es gehen im Mittwochsgespräch mit Sabine Bachmeier am 23. Januar 2019 um 19.30 Uhr im Dekanatshaus, Kapellplatz 8 in Altötting.

Beziehungsfreude und Liebesfähigkeit
Die Zeichen unserer Zeit warnen: wir geraten in unserer technisierten Welt durch die Digitalisierung unseres Miteinanders mehr in Entfremdung als Kontakt, mehr in Vereinzelung als in Gemeinsamkeit, mehr in nutzlose Informationsfülle als in den Reichtum an weiterführendem Lebenswissen.
Die Seelen der Kinder, Jugendlichen und Alten nehmen statistisch bedeutsam Schaden. „Welt“ wird immer mehr und weiter aus zweiter Hand aufgenommen – und verliert ihre Resonanz. „Beziehungen“ werden machbar: man wischt sie weg und ordert sie – und verliert dabei das „Du“ des Andern. Individualität, früher Ausdruck von Freiheit, wird immer anstrengender und kostet den hohen Preis der Einsamkeit.
Doch wo Schatten ist, gibt es auch Licht. Das Leben in Gemeinschaft, heute zum Projekt geworden, bringt neue Formen und Lebensgewohnheiten hervor. Weil traditionell gebahnte Routinen immer mehr fehlen, ist man gezwungen, Beziehungen zu in Eigenregie gestalten. Junge Leute tun sich zusammen, um ihr Leben zu teilen: ihre Fahrzeuge, ihre Werkzeuge, ihre Nahrung, ihre Lebensthemen. Paare wissen um die Zerbrechlichkeit ihrer rituell ungeschützten Beziehung und halten sie lebendig angesichts des biographischen Powerplays unserer heutigen Familienorganisation. Wie kann das heute gut gelingen: das Paar- und Familie-Sein sicher und belastbar und zugleich anregend und weiterführend zu gestalten?
„Beziehung“ wird immer mehr zum Zauberwort dieser Tage. Man sehnt sich danach, die Welt innerlich zurückzugewinnen, indem man ihr achtsam begegnet. Neue Weisen der Begegnung lassen uns wiedererleben, wie resonanzfähig wir sind. Je mehr das Du des Gegenübers, aber auch der Natur und Dinge, wieder sein und sprechen darf, umso reicher erleben wir unser Leben.
Was ist Beziehung? Wie entsteht sie? Was löst sie in uns aus? Wie gibt sie uns Sicherheit und regt uns dennoch an? Wie bindet sie uns zusammen und lässt uns doch frei sein?

Die EFL-Beratung im Bistum Passau will in ihrem 50. Jahr ihr wesentliches Thema bespielen: Beziehung und Liebe. Unter folgenden Themen soll neu Freude geweckt werden am Gestalten von Beziehungen und nachgedacht, was es heute bedeutet, zu lieben. Dabei kommt der Fähigkeit zur Liebe besondere Bedeutung zu.
Die Mittwochsgespräche sind Gesprächsabende zu einem bestimmtem Thema. Wir laden herzlich dazu ein.
Zeit
Beginn › 23.01.2019, 19:30 Uhr
Ende › 23.01.2019, 21:00 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum 1.Stock
Unkostenbeitrag
keiner - Anmeldung nicht erforderlich
Referenten

Sabine Bachmeier

Altötting, Kapellplatz 8
28.01.2019
“Komm und ruh dich ein wenig aus.“
Meditationen über die Liebe
Info
In Zeiten riesiger Informationsflut, ständiger Erreichbarkeit und dem Druck zu immer größerer Selbstoptimierung, passiert es ganz schnell, dass wir uns selbst verlieren. Wir spüren nicht mehr, wer wir wirklich sind und was unsere Beziehung ausmacht. Individueller und partnerschaftlicher Burnout droht.
So wächst die Sehnsucht nach Stille und Tiefgang im Leben und in der Beziehung. Meditation ist eine Methode, wie wir wieder zu innerer Ruhe und tiefer in Kontakt zu uns selbst, zum Partner, zur Welt und zu Gott kommen können. In den drei Abenden praktizieren wir einfache, stille Meditationsformen in Kombination mit Wahrnehmungs-, Körper- und Kontraktübungen.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, Sitzkissen, Decke und Schreibzeug mit.
Inhalte des Workshops
»» Kurze Impulse zur Liebe
»» Meditation in Stille
»» Aussprache, Körperübung
»» Abschlussmeditation

Termindetails
Weitere Termine: 25. Februar, 25. März, 29. April und 27. Mai 2019
Uhrzeit: jeweils Montag, 19:00 bis 20:30 Uhr
Referent: Anton Gschrei, EFL-Berater
Kosten: keine
Anmeldung: nicht erforderlich
Die Abende können auch einzeln besucht werden.
Zeit
Beginn › 28.01.2019, 19:00 Uhr
Ende › 28.01.2019, 20:30 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum, 1.Stock
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
keiner
Referenten

Toni Gschrei

02

Februar 2019

Burghausen
06.02.2019
TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung
Info
TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung

Sich selbst in den Blick nehmen – zurückschauen – erste Schritte auf dem Weg nach vorne entdecken
hin zu neuer Kraft und Lebensfreude. Im kostenfreien Kurs werden Frauen auf ihrem
TrennungsWeg begleitet, ermutigt und von der Gruppe mitgetragen.

Zuschuss für Kinderbetreuung möglich.

Weitere Termine: Mi, 13.02. und Mi, 20.02. 2019, jeweils 17:30 - 19:30 Uhr
Zeit
Beginn › 06.02.2019, 17:30 Uhr
Ende › 06.02.2019, 19:30 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (hinter der Jakobskirche)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
keine
Referenten

Sabine Bachmeier

Burghausen
13.02.2019
Fortsetzung:
TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung
Info
TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung

Sich selbst in den Blick nehmen – zurückschauen – erste Schritte auf dem Weg nach vorne entdecken
hin zu neuer Kraft und Lebensfreude. Im kostenfreien Kurs werden Frauen auf ihrem
TrennungsWeg begleitet, ermutigt und von der Gruppe mitgetragen.

Zuschuss für Kinderbetreuung möglich.

Weitere Termine: Mi, 13.02. und Mi, 20.02. 2019, jeweils 17:30 - 19:30 Uhr
Zeit
Beginn › 13.02.2019, 17:30 Uhr
Ende › 13.02.2019, 19:30 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (hinter der Jakobskirche)
Info zum Herunterladen
Referenten

Sabine Bachmeier

Burghausen
15.02.2019 bis 16.02.2019
KomKom Kurs 1/2019
Ein Programm zur Verbesserung der Paarkommunikation und Beziehungsqualität.
Info
Der Kurs ist für Klienten der Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Informieren Sie sich bei Interesse unter 08671/1862 (dringend erforderlich!).

KOMKOM ist ein zeitlich begrenztes, strukturiertes Programm für Paare, denen es oft schwer fällt, ein gutes Gespräch zu führen. In vergleichsweise kurzer Zeit können Paare lernen, Probleme fair zu lösen und wohlwollend und versöhnlich miteinander umzugehen.

In acht Arbeitseinheiten zu je 2½ Stunden werden grundlegende Fertigkeiten zu folgenden Bereichen erarbeitet und eingeübt:
• Fehler und Möglichkeiten im Paargespräch
• Unangenehme Gefühle äußern
• Probleme lösen
• Angenehme Gefühle äußern
• Krisenmanagement
• Gemeinsame Gesprächskultur
• Veränderungen und Neuorientierungen
• Stärken der Beziehung
Jedes Paar bespricht persönliche Themen im Zweiergespräch, räumlich getrennt von den anderen Paaren, und wird dabei von den TrainerInnen unterstützt.

Alle Termine auf einen Blick.
Freitag, 15.02.2019, 18:00 - 21:00 Uhr
Samstag, 16.02.2019, 09:00 - 17:00 Uhr
Freitag, 22.02.2019, 18:00 - 21:00 Uhr
Samstag, 23.02.2019, 09:00 - 17:00 Uhr

Der Kurs ist für Klienten der Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Informieren Sie sich bei Interesse unter 08671/1862.
Zeit
Beginn › 15.02.2019, 18:00 Uhr
Ende › 16.02.2019, 00:00 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (EFL-Beratungsstelle)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
keiner - Spende erwünscht
Referenten

Andreas Döberl

Margret Döberl

Pfarrkirchen
19.02.2019
Familienteam Grundkurs Pfarrkirchen
Ein Kurs für Mütter und Väter mit Kindern vom Kindergartenalter bis in die Pubertät
Info
FamilienTeam - das Miteinander stärken
Eltern sein gehört zu den schönsten Aufgaben im Leben. Wir lieben unsere Kinder, doch genauso bringen sie uns manchmal „auf die Palme“. Verwöhnen oder Strafen? Konsequent sein oder Nachsicht zeigen? FamilienTeam unterstutzt Sie darin, Konflikte in der Familie zu bewältigen und das Miteinander zu stärken.
FamilienTeam ist ein wissenschaftlich begründetes Programm zur Stärkung der Erziehungskompetenz. Bindungssicherheit und Emotionsregulation sind Kernziele des Trainings. Es wurde an der Universität München von Dr. Johanna Graf und Prof. Dr. Sabine Walper, Fakultät für Psychologie und Pädagogik,
Info: www.familienteam.org
Der Kurs ist gegliedert in acht Einheiten, einem Grundkurs und einem Aufbaukurs, bestehend aus je 4 Einheiten. Diese sind systematisch aufeinander aufgebaut.
Themen des Grundkurses:
- Wie schaffe und bewahre ich eine innige Beziehung zu meinem Kind?
- Wie schenke ich meinem Kind Beachtung und Anerkennung?
- Wie lerne ich mein Kind und seine Gefühle besser zu verstehen?
- Wie kann ich mein Kind zur Kooperation gewinnen?
Die Themen des Aufbaukurses sind: Grenzen setzen, heftige Konflikte, langfistige Probleme.

FamilienTeam wird im Bistum Passau von der Katholischen Erwachsenenbildung und vom Referat Ehe und Familie angeboten. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung unterstützt die Kurse mit eigenen TrainerInnen und mit Spendengeldern. FamilienTeam ist Teil des Präventionsprogramms.

Diesen Kurs leiten:
Franzsika Bürger-Nock, Dipl. Theol. (Univ.), Ehe-, Familien- und Lebensberaterin (Dipl. BAG)
Familienteam-Trainerin
Andreas Nock, Dipl.Theol. (Univ.), FamilienTeam-Trainer
Anmeldung bei der Referentin, Franziska Bürger-Nock, 0151 5619 2518

Weitere Termine: Fr, 26.02., 19.03. und 02.04.2019, jeweils 19 - 22 Uhr
Zeit
Beginn › 19.02.2019, 19:00 Uhr
Ende › 19.02.2019, 22:00 Uhr
Ort
Pfarrkirchen
Kirchenplatz 2 (EFL), Anmeldung: 0151 5619 2518 (Bürger-Nock)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
90,00 EUR oder Selbsteinschätzug nach Familieneinkommen
Referenten

Franziska Bürger-Nock

Andreas Nock

Burghausen
20.02.2019
Fortsetzung:
TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung
Info
TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung

Sich selbst in den Blick nehmen – zurückschauen – erste Schritte auf dem Weg nach vorne entdecken
hin zu neuer Kraft und Lebensfreude. Im kostenfreien Kurs werden Frauen auf ihrem
TrennungsWeg begleitet, ermutigt und von der Gruppe mitgetragen.

Zuschuss für Kinderbetreuung möglich.

Weitere Termine: Mi, 13.02. und Mi, 20.02. 2019, jeweils 17:30 - 19:30 Uhr
Zeit
Beginn › 20.02.2019, 17:30 Uhr
Ende › 20.02.2019, 19:30 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (hinter der Jakobskirche)
Info zum Herunterladen
Referenten

Sabine Bachmeier

Burghausen
22.02.2019
Fortsetzung:
KomKom Kurs 1/2019
Ein Programm zur Verbesserung der Paarkommunikation und Beziehungsqualität.
Info
Der Kurs ist für Klienten der Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Informieren Sie sich bei Interesse unter 08671/1862 (dringend erforderlich!).

KOMKOM ist ein zeitlich begrenztes, strukturiertes Programm für Paare, denen es oft schwer fällt, ein gutes Gespräch zu führen. In vergleichsweise kurzer Zeit können Paare lernen, Probleme fair zu lösen und wohlwollend und versöhnlich miteinander umzugehen.

In acht Arbeitseinheiten zu je 2½ Stunden werden grundlegende Fertigkeiten zu folgenden Bereichen erarbeitet und eingeübt:
• Fehler und Möglichkeiten im Paargespräch
• Unangenehme Gefühle äußern
• Probleme lösen
• Angenehme Gefühle äußern
• Krisenmanagement
• Gemeinsame Gesprächskultur
• Veränderungen und Neuorientierungen
• Stärken der Beziehung
Jedes Paar bespricht persönliche Themen im Zweiergespräch, räumlich getrennt von den anderen Paaren, und wird dabei von den TrainerInnen unterstützt.

Alle Termine auf einen Blick.
Freitag, 15.02.2019, 18:00 - 21:00 Uhr
Samstag, 16.02.2019, 09:00 - 17:00 Uhr
Freitag, 22.02.2019, 18:00 - 21:00 Uhr
Samstag, 23.02.2019, 09:00 - 17:00 Uhr

Der Kurs ist für Klienten der Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Informieren Sie sich bei Interesse unter 08671/1862.
Zeit
Beginn › 22.02.2019, 18:00 Uhr
Ende › 22.02.2019, 00:00 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (EFL-Beratungsstelle)
Info zum Herunterladen
Referenten

Andreas Döberl

Margret Döberl

Altötting, Kapellplatz 8
25.02.2019
Fortsetzung:
“Komm und ruh dich ein wenig aus.“
Meditationen über die Liebe
Info
In Zeiten riesiger Informationsflut, ständiger Erreichbarkeit und dem Druck zu immer größerer Selbstoptimierung, passiert es ganz schnell, dass wir uns selbst verlieren. Wir spüren nicht mehr, wer wir wirklich sind und was unsere Beziehung ausmacht. Individueller und partnerschaftlicher Burnout droht.
So wächst die Sehnsucht nach Stille und Tiefgang im Leben und in der Beziehung. Meditation ist eine Methode, wie wir wieder zu innerer Ruhe und tiefer in Kontakt zu uns selbst, zum Partner, zur Welt und zu Gott kommen können. In den drei Abenden praktizieren wir einfache, stille Meditationsformen in Kombination mit Wahrnehmungs-, Körper- und Kontraktübungen.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, Sitzkissen, Decke und Schreibzeug mit.
Inhalte des Workshops
»» Kurze Impulse zur Liebe
»» Meditation in Stille
»» Aussprache, Körperübung
»» Abschlussmeditation

Termindetails
Weitere Termine: 25. Februar, 25. März, 29. April und 27. Mai 2019
Uhrzeit: jeweils Montag, 19:00 bis 20:30 Uhr
Referent: Anton Gschrei, EFL-Berater
Kosten: keine
Anmeldung: nicht erforderlich
Die Abende können auch einzeln besucht werden.
Zeit
Beginn › 25.02.2019, 19:00 Uhr
Ende › 25.02.2019, 20:30 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum, 1.Stock
Info zum Herunterladen
Referenten

Toni Gschrei

Pfarrkirchen
26.02.2019
Fortsetzung:
Familienteam Grundkurs Pfarrkirchen
Ein Kurs für Mütter und Väter mit Kindern vom Kindergartenalter bis in die Pubertät
Info
FamilienTeam - das Miteinander stärken
Eltern sein gehört zu den schönsten Aufgaben im Leben. Wir lieben unsere Kinder, doch genauso bringen sie uns manchmal „auf die Palme“. Verwöhnen oder Strafen? Konsequent sein oder Nachsicht zeigen? FamilienTeam unterstutzt Sie darin, Konflikte in der Familie zu bewältigen und das Miteinander zu stärken.
FamilienTeam ist ein wissenschaftlich begründetes Programm zur Stärkung der Erziehungskompetenz. Bindungssicherheit und Emotionsregulation sind Kernziele des Trainings. Es wurde an der Universität München von Dr. Johanna Graf und Prof. Dr. Sabine Walper, Fakultät für Psychologie und Pädagogik,
Info: www.familienteam.org
Der Kurs ist gegliedert in acht Einheiten, einem Grundkurs und einem Aufbaukurs, bestehend aus je 4 Einheiten. Diese sind systematisch aufeinander aufgebaut.
Themen des Grundkurses:
- Wie schaffe und bewahre ich eine innige Beziehung zu meinem Kind?
- Wie schenke ich meinem Kind Beachtung und Anerkennung?
- Wie lerne ich mein Kind und seine Gefühle besser zu verstehen?
- Wie kann ich mein Kind zur Kooperation gewinnen?
Die Themen des Aufbaukurses sind: Grenzen setzen, heftige Konflikte, langfistige Probleme.

FamilienTeam wird im Bistum Passau von der Katholischen Erwachsenenbildung und vom Referat Ehe und Familie angeboten. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung unterstützt die Kurse mit eigenen TrainerInnen und mit Spendengeldern. FamilienTeam ist Teil des Präventionsprogramms.

Diesen Kurs leiten:
Franzsika Bürger-Nock, Dipl. Theol. (Univ.), Ehe-, Familien- und Lebensberaterin (Dipl. BAG)
Familienteam-Trainerin
Andreas Nock, Dipl.Theol. (Univ.), FamilienTeam-Trainer
Anmeldung bei der Referentin, Franziska Bürger-Nock, 0151 5619 2518

Weitere Termine: Fr, 26.02., 19.03. und 02.04.2019, jeweils 19 - 22 Uhr
Zeit
Beginn › 26.02.2019, 19:00 Uhr
Ende › 26.02.2019, 22:00 Uhr
Ort
Pfarrkirchen
Kirchenplatz 2 (EFL), Anmeldung: 0151 5619 2518 (Bürger-Nock)
Info zum Herunterladen
Referenten

Franziska Bürger-Nock

Andreas Nock

03

März 2019

Pfarrkirchen
19.03.2019
Fortsetzung:
Familienteam Grundkurs Pfarrkirchen
Ein Kurs für Mütter und Väter mit Kindern vom Kindergartenalter bis in die Pubertät
Info
FamilienTeam - das Miteinander stärken
Eltern sein gehört zu den schönsten Aufgaben im Leben. Wir lieben unsere Kinder, doch genauso bringen sie uns manchmal „auf die Palme“. Verwöhnen oder Strafen? Konsequent sein oder Nachsicht zeigen? FamilienTeam unterstutzt Sie darin, Konflikte in der Familie zu bewältigen und das Miteinander zu stärken.
FamilienTeam ist ein wissenschaftlich begründetes Programm zur Stärkung der Erziehungskompetenz. Bindungssicherheit und Emotionsregulation sind Kernziele des Trainings. Es wurde an der Universität München von Dr. Johanna Graf und Prof. Dr. Sabine Walper, Fakultät für Psychologie und Pädagogik,
Info: www.familienteam.org
Der Kurs ist gegliedert in acht Einheiten, einem Grundkurs und einem Aufbaukurs, bestehend aus je 4 Einheiten. Diese sind systematisch aufeinander aufgebaut.
Themen des Grundkurses:
- Wie schaffe und bewahre ich eine innige Beziehung zu meinem Kind?
- Wie schenke ich meinem Kind Beachtung und Anerkennung?
- Wie lerne ich mein Kind und seine Gefühle besser zu verstehen?
- Wie kann ich mein Kind zur Kooperation gewinnen?
Die Themen des Aufbaukurses sind: Grenzen setzen, heftige Konflikte, langfistige Probleme.

FamilienTeam wird im Bistum Passau von der Katholischen Erwachsenenbildung und vom Referat Ehe und Familie angeboten. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung unterstützt die Kurse mit eigenen TrainerInnen und mit Spendengeldern. FamilienTeam ist Teil des Präventionsprogramms.

Diesen Kurs leiten:
Franzsika Bürger-Nock, Dipl. Theol. (Univ.), Ehe-, Familien- und Lebensberaterin (Dipl. BAG)
Familienteam-Trainerin
Andreas Nock, Dipl.Theol. (Univ.), FamilienTeam-Trainer
Anmeldung bei der Referentin, Franziska Bürger-Nock, 0151 5619 2518

Weitere Termine: Fr, 26.02., 19.03. und 02.04.2019, jeweils 19 - 22 Uhr
Zeit
Beginn › 19.03.2019, 19:00 Uhr
Ende › 19.03.2019, 22:00 Uhr
Ort
Pfarrkirchen
Kirchenplatz 2 (EFL), Anmeldung: 0151 5619 2518 (Bürger-Nock)
Info zum Herunterladen
Referenten

Franziska Bürger-Nock

Andreas Nock

Altötting
23.03.2019 bis 24.03.2019
Was unser Leben gelingen lässt
Ein Selbsterfahrungskurs mit Familienaufstellungen
Info
Anmeldung unter Tel. 08671/1862
Den Wunsch nach einem gelingendem Leben, nach Zufriedenheit, Freude und Gesundheit trägt jede/r in sich. Verlässliche Beziehungen zu unseren Mitmenschen, zum (Ehe-) Partner, zu den Kindern, zu Vater und Mutter sind eine Kraftquelle und bereichern unser Leben.
Die mehrgenerationale Betrachtungsweise hat ans Licht gebracht, dass alte Konflikte, Krankheiten, Erfahrungen von Tod und Trennung, so wie weitere Schicksalsschläge aus der eigenen Lebens-, Ehe- oder Familiengeschichte in das gegenwärtige Leben hineinwirken können. Dies macht es manchmal schwer, Lebensfreude und Harmonie in uns und im Zusammenleben mit anderen Menschen zu erleben. In dem Kurs wollen wir u.a. mit Hilfe von systemischen Familien-Aufstellungen schauen, wo unser Platz ist, wo frühere Geschehnisse in gegenwärtige Beziehungen hineinspielen - und wie eine Lösung gefunden werden kann.
Der Kurs ist für Männer, Frauen und Paare geeignet. Vor Kursbeginn ist ein kostenloses Beratungsgespräch möglich.
Zeit
Beginn › 23.03.2019, 09:00 Uhr
Ende › 24.03.2019, 17:30 Uhr
Ort
Altötting
Kapellplatz 8 (1. Stock, Konferenzraum)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
100,00 €
Referenten

Ingrid Weißl

Rainer Weißl

Altötting, Kapellplatz 8
25.03.2019
Fortsetzung:
“Komm und ruh dich ein wenig aus.“
Meditationen über die Liebe
Info
In Zeiten riesiger Informationsflut, ständiger Erreichbarkeit und dem Druck zu immer größerer Selbstoptimierung, passiert es ganz schnell, dass wir uns selbst verlieren. Wir spüren nicht mehr, wer wir wirklich sind und was unsere Beziehung ausmacht. Individueller und partnerschaftlicher Burnout droht.
So wächst die Sehnsucht nach Stille und Tiefgang im Leben und in der Beziehung. Meditation ist eine Methode, wie wir wieder zu innerer Ruhe und tiefer in Kontakt zu uns selbst, zum Partner, zur Welt und zu Gott kommen können. In den drei Abenden praktizieren wir einfache, stille Meditationsformen in Kombination mit Wahrnehmungs-, Körper- und Kontraktübungen.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, Sitzkissen, Decke und Schreibzeug mit.
Inhalte des Workshops
»» Kurze Impulse zur Liebe
»» Meditation in Stille
»» Aussprache, Körperübung
»» Abschlussmeditation

Termindetails
Weitere Termine: 25. Februar, 25. März, 29. April und 27. Mai 2019
Uhrzeit: jeweils Montag, 19:00 bis 20:30 Uhr
Referent: Anton Gschrei, EFL-Berater
Kosten: keine
Anmeldung: nicht erforderlich
Die Abende können auch einzeln besucht werden.
Zeit
Beginn › 25.03.2019, 19:00 Uhr
Ende › 25.03.2019, 20:30 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum, 1.Stock
Info zum Herunterladen
Referenten

Toni Gschrei

Passau, Höllgasse 29
30.03.2019
Zeit zum Reden (Passau)
Praktische Anregungen für ein gelungenes Paargespräch
Info
Ob wir in einer Beziehung zufrieden sind oder nicht, hängt wesentlich davon ab, wie wir miteinander reden und wie wir Probleme lösen. Denn dass es in einer Beziehung auch Konflikte gibt, ist natürlich und
für das Ich-Sein im Wir-Sein notwendig. Entscheidend ist dabei jedoch, dass Paare dabei konstruktiv miteinander umgehen.
Der Tag will Hinweise geben und erfahren lassen, wo „Fallen“ im Gespräch lauern, die zu Missverständnissen und Aneinandervorbeireden, Streit und Verletzungen führen. Gleichzeitig werden Gesprächs-Regeln erarbeitet und vorgestellt, die helfen, solche „Fallen“ zu vermeiden. Auf diese Weise können Konfliktsituationen fair und für beide Partner zufriedenstellend gelöst werden, so dass ein wohlwollend-versöhnlicher Umgang miteinander möglich wird.
Die Grundlage dafür ist das KOMKOMTraining, ein im Rahmen der Eheberatung erfolgreich eingesetztes und bewährtes Modell, das wissenschaftlich nachweisbar positive Auswirkungen auf die Kommunikations-
und Beziehungsqualität von Paaren hat.
Inhalte:
1. Was stört gelungene Kommunikation?
2. Hilfreiche Regeln
3. Probleme lösen
4. Und wenn gar nichts mehr geht

Anmeldung 0851 34337 (EFL Passau)
Zeit
Beginn › 30.03.2019, 09:00 Uhr
Ende › 30.03.2019, 17:00 Uhr
Ort
Passau, Höllgasse 29
Anmeldung 0851 34337 (EFL Passau)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
Spende
Referenten

Andreas Döberl

Margret Döberl

04

April 2019

Pfarrkirchen
02.04.2019
Fortsetzung:
Familienteam Grundkurs Pfarrkirchen
Ein Kurs für Mütter und Väter mit Kindern vom Kindergartenalter bis in die Pubertät
Info
FamilienTeam - das Miteinander stärken
Eltern sein gehört zu den schönsten Aufgaben im Leben. Wir lieben unsere Kinder, doch genauso bringen sie uns manchmal „auf die Palme“. Verwöhnen oder Strafen? Konsequent sein oder Nachsicht zeigen? FamilienTeam unterstutzt Sie darin, Konflikte in der Familie zu bewältigen und das Miteinander zu stärken.
FamilienTeam ist ein wissenschaftlich begründetes Programm zur Stärkung der Erziehungskompetenz. Bindungssicherheit und Emotionsregulation sind Kernziele des Trainings. Es wurde an der Universität München von Dr. Johanna Graf und Prof. Dr. Sabine Walper, Fakultät für Psychologie und Pädagogik,
Info: www.familienteam.org
Der Kurs ist gegliedert in acht Einheiten, einem Grundkurs und einem Aufbaukurs, bestehend aus je 4 Einheiten. Diese sind systematisch aufeinander aufgebaut.
Themen des Grundkurses:
- Wie schaffe und bewahre ich eine innige Beziehung zu meinem Kind?
- Wie schenke ich meinem Kind Beachtung und Anerkennung?
- Wie lerne ich mein Kind und seine Gefühle besser zu verstehen?
- Wie kann ich mein Kind zur Kooperation gewinnen?
Die Themen des Aufbaukurses sind: Grenzen setzen, heftige Konflikte, langfistige Probleme.

FamilienTeam wird im Bistum Passau von der Katholischen Erwachsenenbildung und vom Referat Ehe und Familie angeboten. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung unterstützt die Kurse mit eigenen TrainerInnen und mit Spendengeldern. FamilienTeam ist Teil des Präventionsprogramms.

Diesen Kurs leiten:
Franzsika Bürger-Nock, Dipl. Theol. (Univ.), Ehe-, Familien- und Lebensberaterin (Dipl. BAG)
Familienteam-Trainerin
Andreas Nock, Dipl.Theol. (Univ.), FamilienTeam-Trainer
Anmeldung bei der Referentin, Franziska Bürger-Nock, 0151 5619 2518

Weitere Termine: Fr, 26.02., 19.03. und 02.04.2019, jeweils 19 - 22 Uhr
Zeit
Beginn › 02.04.2019, 19:00 Uhr
Ende › 02.04.2019, 22:00 Uhr
Ort
Pfarrkirchen
Kirchenplatz 2 (EFL), Anmeldung: 0151 5619 2518 (Bürger-Nock)
Info zum Herunterladen
Referenten

Franziska Bürger-Nock

Andreas Nock

Altötting, Kapellplatz 8
10.04.2019
Die Liebe im Wachstum
Was Paare aushalten und wagen müssen, um zu einer reifen Liebesbeziehung zu gelangen
Info
Beziehungsfreude und Liebesfähigkeit
Die Zeichen unserer Zeit warnen: wir geraten in unserer technisierten Welt durch die Digitalisierung unseres Miteinanders mehr in Entfremdung als Kontakt, mehr in Vereinzelung als in Gemeinsamkeit, mehr in nutzlose Informationsfülle als in den Reichtum an weiterführendem Lebenswissen.
Die Seelen der Kinder, Jugendlichen und Alten nehmen statistisch bedeutsam Schaden. „Welt“ wird immer mehr und weiter aus zweiter Hand aufgenommen – und verliert ihre Resonanz. „Beziehungen“ werden machbar: man wischt sie weg und ordert sie – und verliert dabei das „Du“ des Andern. Individualität, früher Ausdruck von Freiheit, wird immer anstrengender und kostet den hohen Preis der Einsamkeit.
Doch wo Schatten ist, gibt es auch Licht. Das Leben in Gemeinschaft, heute zum Projekt geworden, bringt neue Formen und Lebensgewohnheiten hervor. Weil traditionell gebahnte Routinen immer mehr fehlen, ist man gezwungen, Beziehungen zu in Eigenregie gestalten. Junge Leute tun sich zusammen, um ihr Leben zu teilen: ihre Fahrzeuge, ihre Werkzeuge, ihre Nahrung, ihre Lebensthemen. Paare wissen um die Zerbrechlichkeit ihrer rituell ungeschützten Beziehung und halten sie lebendig angesichts des biographischen Powerplays unserer heutigen Familienorganisation. Wie kann das heute gut gelingen: das Paar- und Familie-Sein sicher und belastbar und zugleich anregend und weiterführend zu gestalten?
„Beziehung“ wird immer mehr zum Zauberwort dieser Tage. Man sehnt sich danach, die Welt innerlich zurückzugewinnen, indem man ihr achtsam begegnet. Neue Weisen der Begegnung lassen uns wiedererleben, wie resonanzfähig wir sind. Je mehr das Du des Gegenübers, aber auch der Natur und Dinge, wieder sein und sprechen darf, umso reicher erleben wir unser Leben.
Was ist Beziehung? Wie entsteht sie? Was löst sie in uns aus? Wie gibt sie uns Sicherheit und regt uns dennoch an? Wie bindet sie uns zusammen und lässt uns doch frei sein?

Die EFL-Beratung im Bistum Passau will in ihrem 50. Jahr ihr wesentliches Thema bespielen: Beziehung und Liebe. Unter folgenden Themen soll neu Freude geweckt werden am Gestalten von Beziehungen und nachgedacht, was es heute bedeutet, zu lieben. Dabei kommt der Fähigkeit zur Liebe besondere Bedeutung zu.
Die Mittwochsgespräche sind Gesprächsabende zu einem bestimmtem Thema. Wir laden herzlich dazu ein.
Zeit
Beginn › 10.04.2019, 19:30 Uhr
Ende › 10.04.2019, 21:00 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum 1.Stock
Unkostenbeitrag
keiner - Anmeldung nicht erforderlich
Referenten

Helmut A. Höfl

Altötting, Kapellplatz 8
29.04.2019
Fortsetzung:
“Komm und ruh dich ein wenig aus.“
Meditationen über die Liebe
Info
In Zeiten riesiger Informationsflut, ständiger Erreichbarkeit und dem Druck zu immer größerer Selbstoptimierung, passiert es ganz schnell, dass wir uns selbst verlieren. Wir spüren nicht mehr, wer wir wirklich sind und was unsere Beziehung ausmacht. Individueller und partnerschaftlicher Burnout droht.
So wächst die Sehnsucht nach Stille und Tiefgang im Leben und in der Beziehung. Meditation ist eine Methode, wie wir wieder zu innerer Ruhe und tiefer in Kontakt zu uns selbst, zum Partner, zur Welt und zu Gott kommen können. In den drei Abenden praktizieren wir einfache, stille Meditationsformen in Kombination mit Wahrnehmungs-, Körper- und Kontraktübungen.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, Sitzkissen, Decke und Schreibzeug mit.
Inhalte des Workshops
»» Kurze Impulse zur Liebe
»» Meditation in Stille
»» Aussprache, Körperübung
»» Abschlussmeditation

Termindetails
Weitere Termine: 25. Februar, 25. März, 29. April und 27. Mai 2019
Uhrzeit: jeweils Montag, 19:00 bis 20:30 Uhr
Referent: Anton Gschrei, EFL-Berater
Kosten: keine
Anmeldung: nicht erforderlich
Die Abende können auch einzeln besucht werden.
Zeit
Beginn › 29.04.2019, 19:00 Uhr
Ende › 29.04.2019, 20:30 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum, 1.Stock
Info zum Herunterladen
Referenten

Toni Gschrei

05

Mai 2019

Altötting, Kapellplatz 8
15.05.2019
Partnerschaft im Stress
Strategien für Resilienz und Auftanken in belasteten Paaren und Familien
Info
Beziehungsfreude und Liebesfähigkeit
Die Zeichen unserer Zeit warnen: wir geraten in unserer technisierten Welt durch die Digitalisierung unseres Miteinanders mehr in Entfremdung als Kontakt, mehr in Vereinzelung als in Gemeinsamkeit, mehr in nutzlose Informationsfülle als in den Reichtum an weiterführendem Lebenswissen.
Die Seelen der Kinder, Jugendlichen und Alten nehmen statistisch bedeutsam Schaden. „Welt“ wird immer mehr und weiter aus zweiter Hand aufgenommen – und verliert ihre Resonanz. „Beziehungen“ werden machbar: man wischt sie weg und ordert sie – und verliert dabei das „Du“ des Andern. Individualität, früher Ausdruck von Freiheit, wird immer anstrengender und kostet den hohen Preis der Einsamkeit.
Doch wo Schatten ist, gibt es auch Licht. Das Leben in Gemeinschaft, heute zum Projekt geworden, bringt neue Formen und Lebensgewohnheiten hervor. Weil traditionell gebahnte Routinen immer mehr fehlen, ist man gezwungen, Beziehungen zu in Eigenregie gestalten. Junge Leute tun sich zusammen, um ihr Leben zu teilen: ihre Fahrzeuge, ihre Werkzeuge, ihre Nahrung, ihre Lebensthemen. Paare wissen um die Zerbrechlichkeit ihrer rituell ungeschützten Beziehung und halten sie lebendig angesichts des biographischen Powerplays unserer heutigen Familienorganisation. Wie kann das heute gut gelingen: das Paar- und Familie-Sein sicher und belastbar und zugleich anregend und weiterführend zu gestalten?
„Beziehung“ wird immer mehr zum Zauberwort dieser Tage. Man sehnt sich danach, die Welt innerlich zurückzugewinnen, indem man ihr achtsam begegnet. Neue Weisen der Begegnung lassen uns wiedererleben, wie resonanzfähig wir sind. Je mehr das Du des Gegenübers, aber auch der Natur und Dinge, wieder sein und sprechen darf, umso reicher erleben wir unser Leben.
Was ist Beziehung? Wie entsteht sie? Was löst sie in uns aus? Wie gibt sie uns Sicherheit und regt uns dennoch an? Wie bindet sie uns zusammen und lässt uns doch frei sein?

Die EFL-Beratung im Bistum Passau will in ihrem 50. Jahr ihr wesentliches Thema bespielen: Beziehung und Liebe. Unter folgenden Themen soll neu Freude geweckt werden am Gestalten von Beziehungen und nachgedacht, was es heute bedeutet, zu lieben. Dabei kommt der Fähigkeit zur Liebe besondere Bedeutung zu.
Die Mittwochsgespräche sind Gesprächsabende zu einem bestimmtem Thema. Wir laden herzlich dazu ein.
Zeit
Beginn › 15.05.2019, 19:30 Uhr
Ende › 15.05.2019, 21:00 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum 1.Stock
Unkostenbeitrag
keiner - Anmeldung nicht erforderlich
Referenten

Dr. Barbara Heller

Altötting, Kapellplatz 8
27.05.2019
Fortsetzung:
“Komm und ruh dich ein wenig aus.“
Meditationen über die Liebe
Info
In Zeiten riesiger Informationsflut, ständiger Erreichbarkeit und dem Druck zu immer größerer Selbstoptimierung, passiert es ganz schnell, dass wir uns selbst verlieren. Wir spüren nicht mehr, wer wir wirklich sind und was unsere Beziehung ausmacht. Individueller und partnerschaftlicher Burnout droht.
So wächst die Sehnsucht nach Stille und Tiefgang im Leben und in der Beziehung. Meditation ist eine Methode, wie wir wieder zu innerer Ruhe und tiefer in Kontakt zu uns selbst, zum Partner, zur Welt und zu Gott kommen können. In den drei Abenden praktizieren wir einfache, stille Meditationsformen in Kombination mit Wahrnehmungs-, Körper- und Kontraktübungen.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, Sitzkissen, Decke und Schreibzeug mit.
Inhalte des Workshops
»» Kurze Impulse zur Liebe
»» Meditation in Stille
»» Aussprache, Körperübung
»» Abschlussmeditation

Termindetails
Weitere Termine: 25. Februar, 25. März, 29. April und 27. Mai 2019
Uhrzeit: jeweils Montag, 19:00 bis 20:30 Uhr
Referent: Anton Gschrei, EFL-Berater
Kosten: keine
Anmeldung: nicht erforderlich
Die Abende können auch einzeln besucht werden.
Zeit
Beginn › 27.05.2019, 19:00 Uhr
Ende › 27.05.2019, 20:30 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum, 1.Stock
Info zum Herunterladen
Referenten

Toni Gschrei

10

Oktober 2019

Burghausen
09.10.2019
TrennungsWege
Ein Kurs für Frauen nach der Trennung
Info
TrennungsWege
Ein Kurs für Frauen nach der Trennung

TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung

Sich selbst in den Blick nehmen – zurückschauen – erste Schritte auf dem Weg nach vorne entdecken
hin zu neuer Kraft und Lebensfreude. Im kostenfreien Kurs werden Frauen auf ihrem
TrennungsWeg begleitet, ermutigt und von der Gruppe mitgetragen.

Zuschuss für Kinderbetreuung möglich.

Weitere Termine: Mi, 17.10. und Mi, 24.10. 2018, jeweils 17:30 - 19:30 Uhr
Zeit
Beginn › 09.10.2019, 17:30 Uhr
Ende › 09.10.2019, 19:30 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (hinter der Jakobskirche)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
keiner - Spende erwünscht
Referenten

Sabine Bachmeier

Altötting, Kapellplatz 8
12.10.2019
Zeit zum Reden (Altötting)
Praktische Anregungen für ein gelungenes Paargespräch
Info
Ob wir in einer Beziehung zufrieden sind oder nicht, hängt wesentlich davon ab, wie wir miteinander reden und wie wir Probleme lösen. Denn dass es in einer Beziehung auch Konflikte gibt, ist natürlich und
für das Ich-Sein im Wir-Sein notwendig. Entscheidend ist dabei jedoch, dass Paare dabei konstruktiv miteinander umgehen.
Der Tag will Hinweise geben und erfahren lassen, wo „Fallen“ im Gespräch lauern, die zu Missverständnissen und Aneinandervorbeireden, Streit und Verletzungen führen. Gleichzeitig werden Gesprächs-Regeln erarbeitet und vorgestellt, die helfen, solche „Fallen“ zu vermeiden. Auf diese Weise können Konfliktsituationen fair und für beide Partner zufriedenstellend gelöst werden, so dass ein wohlwollend-versöhnlicher Umgang miteinander möglich wird.
Die Grundlage dafür ist das KOMKOM Training, ein im Rahmen der Eheberatung erfolgreich eingesetztes und bewährtes Modell, das wissenschaftlich nachweisbar positive Auswirkungen auf die Kommunikations-
und Beziehungsqualität von Paaren hat.
Inhalte:
1. Was stört gelungene Kommunikation?
2. Hilfreiche Regeln
3. Probleme lösen
4. Und wenn gar nichts mehr geht
Zeit
Beginn › 12.10.2019, 09:00 Uhr
Ende › 12.10.2019, 17:00 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
(Konferenzraum, 1.Stock)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
Spende
Referenten

Margret Döberl

Andreas Döberl

Altötting, Kapellplatz 8
16.10.2019
Liebesbeziehung und Kinder
Wie Elternschaft heute Paare bereichern und belasten kann…
Info
Beziehungsfreude und Liebesfähigkeit
Die Zeichen unserer Zeit warnen: wir geraten in unserer technisierten Welt durch die Digitalisierung unseres Miteinanders mehr in Entfremdung als Kontakt, mehr in Vereinzelung als in Gemeinsamkeit, mehr in nutzlose Informationsfülle als in den Reichtum an weiterführendem Lebenswissen.
Die Seelen der Kinder, Jugendlichen und Alten nehmen statistisch bedeutsam Schaden. „Welt“ wird immer mehr und weiter aus zweiter Hand aufgenommen – und verliert ihre Resonanz. „Beziehungen“ werden machbar: man wischt sie weg und ordert sie – und verliert dabei das „Du“ des Andern. Individualität, früher Ausdruck von Freiheit, wird immer anstrengender und kostet den hohen Preis der Einsamkeit.
Doch wo Schatten ist, gibt es auch Licht. Das Leben in Gemeinschaft, heute zum Projekt geworden, bringt neue Formen und Lebensgewohnheiten hervor. Weil traditionell gebahnte Routinen immer mehr fehlen, ist man gezwungen, Beziehungen zu in Eigenregie gestalten. Junge Leute tun sich zusammen, um ihr Leben zu teilen: ihre Fahrzeuge, ihre Werkzeuge, ihre Nahrung, ihre Lebensthemen. Paare wissen um die Zerbrechlichkeit ihrer rituell ungeschützten Beziehung und halten sie lebendig angesichts des biographischen Powerplays unserer heutigen Familienorganisation. Wie kann das heute gut gelingen: das Paar- und Familie-Sein sicher und belastbar und zugleich anregend und weiterführend zu gestalten?
„Beziehung“ wird immer mehr zum Zauberwort dieser Tage. Man sehnt sich danach, die Welt innerlich zurückzugewinnen, indem man ihr achtsam begegnet. Neue Weisen der Begegnung lassen uns wiedererleben, wie resonanzfähig wir sind. Je mehr das Du des Gegenübers, aber auch der Natur und Dinge, wieder sein und sprechen darf, umso reicher erleben wir unser Leben.
Was ist Beziehung? Wie entsteht sie? Was löst sie in uns aus? Wie gibt sie uns Sicherheit und regt uns dennoch an? Wie bindet sie uns zusammen und lässt uns doch frei sein?

Die EFL-Beratung im Bistum Passau will in ihrem 50. Jahr ihr wesentliches Thema bespielen: Beziehung und Liebe. Unter folgenden Themen soll neu Freude geweckt werden am Gestalten von Beziehungen und nachgedacht, was es heute bedeutet, zu lieben. Dabei kommt der Fähigkeit zur Liebe besondere Bedeutung zu.
Die Mittwochsgespräche sind Gesprächsabende zu einem bestimmtem Thema. Wir laden herzlich dazu ein.
Zeit
Beginn › 16.10.2019, 19:30 Uhr
Ende › 16.10.2019, 21:00 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum 1.Stock
Unkostenbeitrag
keiner - Anmeldung nicht erforderlich
Referenten

Astrid Reiter

Burghausen
16.10.2019
Fortsetzung:
TrennungsWege
Ein Kurs für Frauen nach der Trennung
Info
TrennungsWege
Ein Kurs für Frauen nach der Trennung

TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung

Sich selbst in den Blick nehmen – zurückschauen – erste Schritte auf dem Weg nach vorne entdecken
hin zu neuer Kraft und Lebensfreude. Im kostenfreien Kurs werden Frauen auf ihrem
TrennungsWeg begleitet, ermutigt und von der Gruppe mitgetragen.

Zuschuss für Kinderbetreuung möglich.

Weitere Termine: Mi, 17.10. und Mi, 24.10. 2018, jeweils 17:30 - 19:30 Uhr
Zeit
Beginn › 16.10.2019, 17:30 Uhr
Ende › 16.10.2019, 19:30 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (hinter der Jakobskirche)
Info zum Herunterladen
Referenten

Sabine Bachmeier

Burghausen
23.10.2019
Fortsetzung:
TrennungsWege
Ein Kurs für Frauen nach der Trennung
Info
TrennungsWege
Ein Kurs für Frauen nach der Trennung

TrennungsWege
Perspektiven für Frauen nach der Trennung

Sich selbst in den Blick nehmen – zurückschauen – erste Schritte auf dem Weg nach vorne entdecken
hin zu neuer Kraft und Lebensfreude. Im kostenfreien Kurs werden Frauen auf ihrem
TrennungsWeg begleitet, ermutigt und von der Gruppe mitgetragen.

Zuschuss für Kinderbetreuung möglich.

Weitere Termine: Mi, 17.10. und Mi, 24.10. 2018, jeweils 17:30 - 19:30 Uhr
Zeit
Beginn › 23.10.2019, 17:30 Uhr
Ende › 23.10.2019, 19:30 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (hinter der Jakobskirche)
Info zum Herunterladen
Referenten

Sabine Bachmeier

11

November 2019

Burghausen
08.11.2019 bis 09.11.2019
KomKom Kurs 2/2019
Ein Programm zur Verbesserung der Paarkommunikation und Beziehungsqualität.
Info
Der Kurs ist für Klienten der Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Informieren Sie sich bei Interesse unter 08671/1862 (dringend erforderlich!).

KOMKOM ist ein zeitlich begrenztes, strukturiertes Programm für Paare, denen es oft schwer fällt, ein gutes Gespräch zu führen. In vergleichsweise kurzer Zeit können Paare lernen, Probleme fair zu lösen und wohlwollend und versöhnlich miteinander umzugehen.

In acht Arbeitseinheiten zu je 2½ Stunden werden grundlegende Fertigkeiten zu folgenden Bereichen erarbeitet und eingeübt:
• Fehler und Möglichkeiten im Paargespräch
• Unangenehme Gefühle äußern
• Probleme lösen
• Angenehme Gefühle äußern
• Krisenmanagement
• Gemeinsame Gesprächskultur
• Veränderungen und Neuorientierungen
• Stärken der Beziehung
Jedes Paar bespricht persönliche Themen im Zweiergespräch, räumlich getrennt von den anderen Paaren, und wird dabei von den TrainerInnen unterstützt.

Freitag, 08.11.2019, 18:00 - 21:00 Uhr
Samstag, 09.11.2019, 09:00 - 18:00 Uhr
Freitag, 15.11.2019, 18:00 - 21:00 Uhr
Samstag, 16.11.2019, 09:00 - 18:00 Uhr
Zeit
Beginn › 08.11.2019, 18:00 Uhr
Ende › 09.11.2019, 00:00 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (hinter der Jakobskirche)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
Spende
Referenten

Margret Döberl

Andreas Döberl

Altötting, Kapellplatz 8
13.11.2019
Alte Liebe
Wenn sich Partner im Lebensherbst neu entdecken
Info
Beziehungsfreude und Liebesfähigkeit
Die Zeichen unserer Zeit warnen: wir geraten in unserer technisierten Welt durch die Digitalisierung unseres Miteinanders mehr in Entfremdung als Kontakt, mehr in Vereinzelung als in Gemeinsamkeit, mehr in nutzlose Informationsfülle als in den Reichtum an weiterführendem Lebenswissen.
Die Seelen der Kinder, Jugendlichen und Alten nehmen statistisch bedeutsam Schaden. „Welt“ wird immer mehr und weiter aus zweiter Hand aufgenommen – und verliert ihre Resonanz. „Beziehungen“ werden machbar: man wischt sie weg und ordert sie – und verliert dabei das „Du“ des Andern. Individualität, früher Ausdruck von Freiheit, wird immer anstrengender und kostet den hohen Preis der Einsamkeit.
Doch wo Schatten ist, gibt es auch Licht. Das Leben in Gemeinschaft, heute zum Projekt geworden, bringt neue Formen und Lebensgewohnheiten hervor. Weil traditionell gebahnte Routinen immer mehr fehlen, ist man gezwungen, Beziehungen zu in Eigenregie gestalten. Junge Leute tun sich zusammen, um ihr Leben zu teilen: ihre Fahrzeuge, ihre Werkzeuge, ihre Nahrung, ihre Lebensthemen. Paare wissen um die Zerbrechlichkeit ihrer rituell ungeschützten Beziehung und halten sie lebendig angesichts des biographischen Powerplays unserer heutigen Familienorganisation. Wie kann das heute gut gelingen: das Paar- und Familie-Sein sicher und belastbar und zugleich anregend und weiterführend zu gestalten?
„Beziehung“ wird immer mehr zum Zauberwort dieser Tage. Man sehnt sich danach, die Welt innerlich zurückzugewinnen, indem man ihr achtsam begegnet. Neue Weisen der Begegnung lassen uns wiedererleben, wie resonanzfähig wir sind. Je mehr das Du des Gegenübers, aber auch der Natur und Dinge, wieder sein und sprechen darf, umso reicher erleben wir unser Leben.
Was ist Beziehung? Wie entsteht sie? Was löst sie in uns aus? Wie gibt sie uns Sicherheit und regt uns dennoch an? Wie bindet sie uns zusammen und lässt uns doch frei sein?
Die EFL-Beratung im Bistum Passau will in ihrem 50. Jahr ihr wesentliches Thema bespielen: Beziehung und Liebe. Unter folgenden Themen soll neu Freude geweckt werden am Gestalten von Beziehungen und nachgedacht, was es heute bedeutet, zu lieben. Dabei kommt der Fähigkeit zur Liebe besondere Bedeutung zu.
Die Mittwochsgespräche sind Gesprächsabende zu einem bestimmtem Thema. Wir laden herzlich dazu ein.
Zeit
Beginn › 13.11.2019, 19:30 Uhr
Ende › 13.11.2019, 21:00 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
Konferenzraum 1.Stock
Unkostenbeitrag
keiner - Anmeldung nicht erforderlich
Referenten

Toni Gschrei

Burghausen
15.11.2019
Fortsetzung:
KomKom Kurs 2/2019
Ein Programm zur Verbesserung der Paarkommunikation und Beziehungsqualität.
Info
Der Kurs ist für Klienten der Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Informieren Sie sich bei Interesse unter 08671/1862 (dringend erforderlich!).

KOMKOM ist ein zeitlich begrenztes, strukturiertes Programm für Paare, denen es oft schwer fällt, ein gutes Gespräch zu führen. In vergleichsweise kurzer Zeit können Paare lernen, Probleme fair zu lösen und wohlwollend und versöhnlich miteinander umzugehen.

In acht Arbeitseinheiten zu je 2½ Stunden werden grundlegende Fertigkeiten zu folgenden Bereichen erarbeitet und eingeübt:
• Fehler und Möglichkeiten im Paargespräch
• Unangenehme Gefühle äußern
• Probleme lösen
• Angenehme Gefühle äußern
• Krisenmanagement
• Gemeinsame Gesprächskultur
• Veränderungen und Neuorientierungen
• Stärken der Beziehung
Jedes Paar bespricht persönliche Themen im Zweiergespräch, räumlich getrennt von den anderen Paaren, und wird dabei von den TrainerInnen unterstützt.

Freitag, 08.11.2019, 18:00 - 21:00 Uhr
Samstag, 09.11.2019, 09:00 - 18:00 Uhr
Freitag, 15.11.2019, 18:00 - 21:00 Uhr
Samstag, 16.11.2019, 09:00 - 18:00 Uhr
Zeit
Beginn › 15.11.2019, 18:00 Uhr
Ende › 15.11.2019, 00:00 Uhr
Ort
Burghausen
Messerzeile 16 (hinter der Jakobskirche)
Info zum Herunterladen
Referenten

Margret Döberl

Andreas Döberl

Altötting, Kapellplatz 8
16.11.2019 bis 17.11.2019
Was unser Leben gelingen lässt
Ein Selbsterfahrungskurs mit Familienaufstellungen
Info
Den Wunsch nach einem gelingendem Leben, nach Zufriedenheit, Freude und Gesundheit trägt jede/r in sich. Verlässliche Beziehungen zu unseren Mitmenschen, zum (Ehe-) Partner, zu den Kindern, zu Vater und Mutter sind eine Kraftquelle und bereichern unser Leben.
Die mehrgenerationale Betrachtungsweise hat ans Licht gebracht, dass alte Konflikte, Krankheiten, Erfahrungen von Tod und Trennung, so wie weitere Schicksalsschläge aus der eigenen Lebens-, Ehe- oder Familiengeschichte in das gegenwärtige Leben hineinwirken können. Dies macht es manchmal schwer, Lebensfreude und Harmonie in uns und im Zusammenleben mit anderen Menschen zu erleben. In dem Kurs wollen wir u.a. mit Hilfe von systemischen Familien-Aufstellungen schauen, wo unser Platz ist, wo frühere Geschehnisse in gegenwärtige Beziehungen hineinspielen - und wie eine Lösung gefunden werden kann.
Der Kurs ist für Männer, Frauen und Paare geeignet. Vor Kursbeginn ist ein kostenloses Beratungsgespräch sinnvoll.
Anmeldung unter Tel. 08671/1862
Zeit
Beginn › 16.11.2019, 09:00 Uhr
Ende › 17.11.2019, 17:30 Uhr
Ort
Altötting, Kapellplatz 8
(1. Stock, Konferenzraum)
Info zum Herunterladen
Unkostenbeitrag
100,00 Euro
Referenten

Rainer Weißl

Ingrid Weißl